Was Du über ihn wissen musst!

Wissenschaftlicher Name:

Erinaceidae

Arten:

Die Igel sind eine Säugetierfamilie, die ungefähr 25

Arten umfasst.

Aussehen:

Einen Igel erkennst Du sofort: Nur er hat einen so stacheligen Rücken und dazu ein so niedliches Gesicht mit dunklen Knopfaugen und einer Stupsnase. Sein Fell ist braun oder grau.

Länge:

je nach Art zwischen 10 und 45 Zentimetern

Alter:

3-7 Jahre

Verbreitung:

Igel gibt es in Europa, Afrika und Asien. In

Deutschland gibt es ihn in allen Regionen.

Lebensraum:

Die meisten Igel mögen es trocken und fühlen sich in lichten Wäldern, Hecken und Gärten wohl. Einige Arten haben sich aber auch auf ein Leben in der Wüste, der Steppe oder in feuchten Gebieten, zum Beispiel in Regenwäldern, spezialisiert.

Nahrung:

Der Igel mag am liebsten Insekten. Manchmal frisst er auch Früchte oder Wurzeln und Fleisch von toten Tieren.

Feinde:

Die meisten Feinde wie Hunde, Füchse, Dachse und Marder geben im Kampf mit der stacheligen Kugel, die der Igel bei Gefahr bildet, bald auf. Deswegen hat er kaum Feinde, die ihm gefährlich werden können. Vor Greifvögeln und Eulen muss er sich aber in Acht nehmen.

Achtung: Der Igel hat rund 8.000 Stacheln, die richtig pieken können. Wenn er sich sein Stachelkleid wie eine Kapuze um den ganzen Körper zieht, möchte er übrigens in Ruhe gelassen werden. Um auf einen Igel zu treffen, gehst Du am besten in der Dämmerung auf die Suche.