Was Du über sie wissen musst!

Wissenschaftlicher Name:

Bombina

Weitere Namen:

Feuerkröte

Arten:

Fünf bis acht Arten von Unken werden unterschieden. Wie der Laubfrosch gehören auch sie zu den Amphibien.

Aussehen:

Die Oberseite der Unken ist grau bis braun, damit sie in schlammigem Boden gut getarnt sind. Die Unterseite signalisiert Feinden mit auffälligen Farben und Mustern, zum Beispiel in schwarz-gelb oder schwarz-orange, dass die Haut der Unke giftig ist.

Länge:

4-5 Zentimeter

Alter:

3-6 Jahre, im Terrarium auch über 10 Jahre

Verbreitung:

Die Unke lebt in Europa und den gemäßigten Gebieten Asiens. In Deutschland gibt es sie vor allem im Süden und Westen.

Lebensraum:

Je nach Art bevorzugt die Unke das Tiefland oder das Gebirge. Eins ist aber allen gemeinsam: Sie brauchen Wasser. Die Unke liebt vor allem stehende Gewässer wie Tümpel und Weiher.

Nahrung:

Larven, Mücken, Ameisen, Käfer, Spinnen

Feinde:

Die Unke zeigt durch ihre auffällige Färbung: Ich bin giftig. Dennoch steht sie zum Beispiel bei Nattern, Störchen und Reihern auf dem Speiseplan.

Achtung: Unken können in großen Mengen ein Sekret aus Reiz- und Giftstoffen produzieren, vor allem, wenn sie sich bedroht fühlen. Dieser sogenannte Unkenspeichel reizt auch beim Menschen die Schleimhäute der Augen und der Nase. Deswegen geh lieber nicht zu nahe ran, wenn Du eine Unke triffst.