Hallo Kinder! Seit vielen, vielen Jahren erlebe ich auf meinen Entdeckungs- reisen in der großen, weiten Welt viele Abenteuer.

Angefangen hat alles im Keller von Jakob Sigles Schusterwerkstatt in Kornwestheim. Gemütlich war es dort, zwischen den dicken Lederballen. Als Gegenleistung musste ich aber tagsüber starr wie ein ausgestopfter Molch auf dem Salamander-Firmenlogo hocken. Kein Vergnügen. Irgendwann hatte ich davon die Nase gründlich voll. Ich holte Hut und Schuhe aus meiner Kiste und marschierte in die Welt hinein. Unglaublich, was mir dort alles widerfuhr. Alle Welt wollte das nachlesen. Und dafür sorgten dann ab 1952 die Zeichner Heinz Schubel, Brigitte Smith, Enrique Puelma, Friederich Johann Nickel, Georg Nickel, Peter Krisp und Dietwald Doblies.

Schnell fand ich auf meinen Abenteuerreisen gute Freunde. Ohne Igelmann, Unkerich, Hopps, Mäusepiep und Piping hätte ich so manch brenzlige Situation gar nicht meistern können. Oh wie gerne erinnere ich mich an meine alten Abenteuer, zum Beispiel an meine Reise auf den Mars. Ein kleiner Schritt für einen Lurchi, aber ein großer Sprung für die Tierwelt. Meine Botschaft lautet nach wie vor: Wenn Du mit beiden Beinen und vor allem in solidem und passendem Schuhwerk sicher auf dem Boden stehst, muss Dir vor nichts bange sein. Und wenn du immer mutig und mit festem Tritt durchs Leben gehst, schaffst Du die außergewöhnlichsten Dinge.